6 Fehler, die du vermeiden solltest!

Vielleicht erkennst du die ein oder andere Verhaltensweise auch bei dir?!

  1. Geh nicht so sparsam mit deiner Farbe um!

Mische ausreichend Farbe, lieber ein bisschen mehr, als zu wenig, so dass du deine Töne nicht immer wieder neu anmischen musst. Eventuell triffst du dann nicht mehr den richtigen Ton, und außerdem es ist zeitintensiv. Wir wollen schließlich ein Bild an einem Tag schaffen 😉

  1. Sei nicht so faul!

Benutze mehrere Pinsel oder säubere deine gebrauchten Pinsel öfters. Sonst “ergrauen” deine Farben schnell (z.B. an Stellen, die gesättigt bleiben sollen). Vor allem das Weiß kann dir zum Verhängnis werden, so dass Bereiche heller oder kalkiger werden als erwünscht.

  1. Verbeiße dich nicht zu sehr in ein einzelnes Bild!

Nicht jedes Bild muss ein Meisterwerk werden! Es ist ja nur ein Tagesbild – und du möchtest ja vielleicht lockerer werden in deiner Malerei! Da ist es kontraproduktiv, immer wieder “in ein Bild reinzugehen”. Du kannst es auch trocknen lassen und hinterher übermalen (Strukturen unter dem neuen Bild können manchmal ganz spannend sein). Oder du nimmst die Farbe mit einem in Lösungsmittel getränktem Lappen wieder von dem Bildträger herunter.

  1. Komme raus aus deinem “Tunnelblick“

Sehe lieber das ganze Bild, schau nicht nur auf einzelne Details!  Blinzeln und das Betrachten des Bildes aus der Entfernung hilft dir dabei.

  1. Nicht jedes kleine Detail muss sitzen!

Verbeiße dich nicht an kleinen Details, die oft dazu führen, ein Bild „totzumalen“.

  1. Vermeide harte Linien!

Harte Linien, die nicht unterbrochen werden, sind häufig die Ursache für ein langweiliges, starres Bild. Male Linien mal dicker, mal dünner, verwische sie oder unterbreche sie mit einer anderen Farbe. Ein „no go“ sind schwarze Linien: Vermeide sie möglichst ganz!

 

“Mach dein Leben bunter!“

Schreibe einen Kommentar